Año del Fomento de la Vivienda

WICHTIG!!
Für alle Konsularische Dienste muss der Antragsteller ein ausreichend für Einschreiben vorfrankiertes und an den Empfänger rückadressiertes Kuvert mitschicken, damit die Botschaft die legalisierten Dokumente ohne Verzögerung zustellen lassen kann.

Daueraufenthaltsvisum

Visa de residencia (RS)

Beschreibung

Das Daueraufenthaltsvisum wird dem Antragssteller im Land selber ausgestellt.
Folgende Gründe berechtigen zur Ausstellung eines Daueraufenthaltsvisums:

¦ Verwandtschaftsverhältnisse (familiäre Zusammenführung zwecks Eheschließung / direkte Verwandtschaftsverhältnisse)

¦ Investoren, Pensionäre, Rentner oder Rentiers gemäß des Ley 171-07.

¦ Erfüllung eines unbefristeten Arbeitsvertrags in öffentlichen oder privaten Einrichtungen

¦ Ausübung religiöser Tätigkeiten innerhalb der entsprechenden Gemeinschaft in anerkannten Einrichtungen des Landes

Das provisorische Aufenthaltsvisum (Visa de residencia (RS)) hat eine Gültigkeit von 60 Tagen und ist gültig für nur eine Einreise. Sobald der Inhaber dieses Visums auf dominikanischem Boden ist, hat er zur Einwanderungsbehörde “Dirección General de Migración in der Dominikanischen Republik” zu gehen, um dort die weiteren behördlichen Schritte bezüglich seines definitiven Aufenthalts zu veranlassen und die zusätzlichen, von dieser Behörde geforderten Bedingungen zu erfüllen. 

Das provisorische Visum selber stellt die erste Bedingung dar. (Abschnitt VI, Artikel 48, Absatz a), Dekret Nr. 631-11, Verordnung zur Anwendung des Allgemeinen Einwanderungsgesetzes Nr. 285-04).

Erfordenisse

  1. Formloses, vom Antragssteller auf spanisch verfaßtes Antragsschreiben an die jeweilige Konsularische Vertretung unter Angabe von Namen, Staatsangehörigkeit, Wohnort, beruflicher Tätigkeit, sowie der künftigen Tätigkeit in der Dominikanischen Republik (Dominikaner/in als Ehemann/frau, Investor/in bzw. Rentner/in, Pensionar/in oder als Arbeitnehmer mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag). Dieses Schreiben wird nicht legalisiert.

  1. Visumsantrag, ordnungsgemäß in Maschinen- oder lesbarer Druckschrift ausgefüllt. Dieses Formular ist in den konsularischen Vertretungen erhältlich bzw. über das Internetportal www.consuladord.com zu beziehen.

  1. Ein Paßfoto, 4x5 cm, Frontalansicht, weißer Hintergrund

  1. Originalreisepaß mit einer Mindestdauer von 18 Monaten.

  1. Lesbare Fotokopie des Personalausweises des Herkunftslandes und lesbare Fotokopie der Aufenthaltsgenehmigung bei Wohnsitz in einem Zweitland.

6. Ärztliches Attest mit einer Diagnose des allgemeinen Gesundheitszustands des Antragsstellers unter Hinweis auf eine mögliche ansteckende Krankheit. Dieses muß ausgestellt werden durch die zuständige Gesundheitsbehörde des Landes, in dem der Antragssteller seinen Wohnsitz hatte. Es ist das Original und die Übersetzung einzureichen.

  1. Führungszeugnis, ausgestellt und unterschrieben durch das Bundesamt für Justiz in Bonn, in dem der Antragssteller in den letzten 4 Jahren gelebt hat. Dise muß vorschriftsmäßig legalisiert sein. Minderjährige sind vom Beibringen eines Führungszeugnisses befreit. Es ist das Original und die Übersetzung einzureichen.

    8. Geburtsurkunde, vorschriftsmäßig legalisiert. Wenn diese in einer anderen Sprache als spanisch verfaßt ist, ist sie von einem autorisierten Übersetzer zu übersetzen und vom Konsulat der Dominikanische Republik zu legalisieren bzw. zu apostillieren. Es ist das Original und die Übersetzung einzureichen.

    9. Heiratsurkunde (wenn es sich um eine Familienzusammenführung handelt).

Wenn einer der Eheschließenden Dominikaner/in ist und die Eheschließung im Ausland vorgenommen wurde:

- Übertragung der Heiratsurkunde: Die Heiratsurkunde wird vom Standesamt der Junta Central Electoral (JCE) gemäß Gesetz Nr. 6659-44 über standesamtliche Handlungen, Art. 58, Nummer 14 eingetragen.

Voraussetzung für die Übertragung der Heiratsurkunde in das dominikanische Standesamt: eine nicht spanische Urkunde muß durch einen gerichtlich beeidigten Übersetzer übersetzt und vom Konsulat der Dominikanischen Republik legalisiert werden. Es sind vorschriftsmäßig legalisierte Originale mit Übersetzung vorzulegen.

Wenn beide Eheschließenden Ausländer sind und ihre Eheschließung im Ausland vorgenommen wurde:

- Vorlage der Heiratsurkunde: eine nicht spanische Urkunde muß durch einen gerichtlich beeidigten Übersetzer übersetzt und vom Konsulat der Dominikanischen Republik legalisiert werden. Es sind vorschriftsmäßig legalisierte Originale mit Übersetzung vorzulegen.

10) Unterlagen über die wirtschaftliche Solvenz des Antragsstellers:

Entsprechend der jeweiligen Situation des Antragsstellers sind folgende

Unterlagen beizubringen:

  1. Schreiben der Bank mit den aktuellen Kontodaten

  2. Arbeitsbescheinigung

  3. Kopien von Eigentumstiteln von beweglichem bzw. unbeweglichem Vermögen (die Originale sind nachzureichen).

  4. Übersicht von errichteten, vorschriftsmäßig im Handelsregister angemeldeten Gesellschaften, einschließlich Gesellschaftsstatus (Investoren)

  5. Kopie der letzten Einkommenssteuererklärung unter Angabe der Steuernummer

  6. Kopie von Finanzbescheinigungen

  7. Rentenbescheid

  8. Irgendein anderer Solvenznachweis

11) Garantieschreiben

Mit diesem vom Antragssteller und zwei Zeugen unterschriebenem Schreiben

wird die Übernahme der Lebenshaltungs- und Rückführungskosten des

Ausländers in der Antragsphase gegenüber der Einwanderungsbehörde

„DIRECCIÓN GENERAL DE MIGRACIÓN (DGM)“ garantiert. Dieses

Schreiben ist notariell zu beurkunden und wird von der Procuraduría General

de la República legalisiert.

  1. Bescheinigung des Arbeitsministeriums

Im Falle eines unbefristeten Arbeitsverhältnisses bei privaten oder öffentlichen Arbeitgebern muß diese Bescheinigung den Hinweis enthalten, dass das Unternehmen im "Sistema Integrado de Registro Laborales (SIRLA)" registriert ist und die Bestimmungen des Art. 135 des Arbeitsgesetzbuchs der Dominikanischen Republik bezüglich der Einbürgerung erfüllt.

13. Pensionäre, Rentner und Rentiers (gemäß Gesetz 171-07)

Bescheinigung der öffentlichen oder privaten Einrichtung, in der der Antragssteller gearbeitet hat, vorschriftsmäßig von einem gerichtlich beeidigten Übersetzer übersetzt und vom dominikanischen Konsulat im jeweiligen Herkunftsland legalisiert. Diese Bescheinigung enthält die allgemeinen Daten des Antragsstellers, die Dauer seiner Beschäftigung, Bezeichnung seiner Stellung und den Betrag der Pension bzw. Rente.
Ausgehend von den gesetzlichen Bestimmungen haben Pensionäre bzw. Rentner monatliche Einnahmen gemäß der folgenden Einkommensskala zu erhalten:

  1. Die Pensionäre und Rentner haben eine monatliche Rente bzw. Pension von mindestens eintausend und fünfhundert (1.500.- Euro) bzw. den Gegenwert in dominikanischen Pesos zu erhalten;
  2. Die Rentiers haben ein monatliches Einkommen von zweitausend (2.000.- Euro) bzw. den Gegenwert in dominikanischen Pesos zu erhalten;
  3. Für jeden Familienangehörigen, der zusammen mit dem Antragssteller einreisen möchte, hat der Hauptantragssteller ein zusätzliches Einkommen con zweihundertundfünfzig (250.- Euro) nachzuweisen.


DAUER DER AUSHÄNDIGUNG DER VISA DE RESIDENCIA

Von 5 bis 15 Tagen nach Einreichung des Antrags entsprechend der Eilbedürftigkeit, der vorliegenden Anträge und der Disponibilität des Personals.

KOSTEN

Die Visakosten betragen 90.- Euro.

ANMERKUNGEN

  1. Alle Dokumente müssen vom Konsulat der Botschaft der Dominikanischen Republik in Berlin legalisiert werden.

  2. Alle Unterlagen sind durch einen gerichtlich beeidigten Übersetzer ins Spanische zu übersetzen.

  3. Ist der/die Inhaber/in des Visums mit einem/r Dominikaner/in verheiratet, hat er die Heiratsurkunde und eine Kopie des Personaldokuments des/r Ehegatten/in einzureichen.

  1. Ist der/die Inhaber/in des Visums mit einem/r im Lande Aufenthaltsberechtigten verheiratet, hat er/sie eine Kopie der unbefristeten dominikanischen Aufenthaltsgenehmigung bzw. den ausländischen Identitätsausweis dazuzulegen.

  2. Ist der/die Inhaber/in des Visums Sohn/Tochter dominikanischer Eltern, so ist eine Kopie der Ausweise und die Heiratsurkunde der Eltern beizufügen.

  3. Ist der/die Inhaber/in des Visums Sohn/Tochter von Aufenthaltsberechtigten, hat er/sie eine Kopie der unbefristeten dominikanischen Aufenthaltsgenehmigung, die ausländischen Ausweise und die Heiratsurkunde der Eltern beizufügen.

  1. Inhaber/innen von Aufenthaltsgenehmigungen, die mit Dominikanern/innen, mit Aufenthaltsberechtigten, mit Kindern von Dominikanern/innen bzw. Aufenthaltsberechtigten verheiratet sind, haben Unterlagen hinzuzufügen, die ihre wirtschaftliche Solvenz akkreditieren.

  2. Das Außenministerium behält sich das Recht vor, in besonderen Fallen zusätzliche Unterlagen nachzufordern und eine Vorsprache anzuberaumen, die es für eine Bewertung des Aufenthaltantrag für notwendig erachtet.

  3. Das Außenministerium behält sich das Recht vor, ein Visumsantrag zu genehmigen bzw. abzulehnen.